Biennale Venedig Stalking 9

•5. April 2015 • Schreibe einen Kommentar

Und in einem schummrigen großen Raum fand der Froschkönig einen mit vielen Lappen und Wachs eingehüllten Riesenbaum vor, der auf der Erde lag und sehr, sehr verletzt aussah…   berlinde-de-bruyckere_Florinda-froschkoenig-blog-biennale-venedig   Es war das Werk der bekannten belgischen Künstlerin Berlinde De Bruyckere, welche Marco Polo schon in einer interessanten Ausstellung im Grazer Kunsthaus gesehen hatte.

Advertisements

Biennale Venedig Stalking 8

•8. März 2015 • Schreibe einen Kommentar

Hier hatte sich eine junge Amerikanerin ausgetobt und ein gigantisch anmutendes Konstrukt erbaut …

froschkoenig-florinda_biennale-venedig

Marco Polo staunte nicht schlecht! Aber mit den vielen Detail konnte und wollte er sich jetzt nicht aufhalten, sonst würde er wieder die Spur der Fremden verlieren …

Biennale Venedig Stalking 7

•28. Februar 2015 • Schreibe einen Kommentar

Nachdem sich Marco Polo ausgeruht hatte, folgte er wieder der Spur der Unbekannten und kam auf diesem Weg

buch-venedig-biennale_florinda-froschkoenigblog

an vielen interessanten Exponaten vorbei … was man mit Büchern alles machen konnte …

 

Biennale Venedig Stalking 6

•15. Februar 2015 • Schreibe einen Kommentar

Nach der erfolgreichen Suche und Hetzerei durch Venedig, beschloss der Froschkönig erst einmal eine kleine Pause einzulegen und verließ den Pavillon, weil er draußen Bäume und ein Tümpelchen entdeckt hatte. Er hüpfte zum Gewässer. Dort saß ein Mann und hielt seine Füße ins Wasser. Aber was musste der Froschkönig da entdecken?

froschkoenig-blog_kaulquappen-venedig-biennale-florinda

Jede Menge Artgenossen! Seine Freude war groß! Im Wasser tummelten sich tausende von Kaulquappen und umschwirrten die Füße des Mannes. Wie es schien waren dessen Füße sehr schmackhaft, denn eine Vielzahl der Kaulquappen hatte sich an ihn geheftet und nagte dessen Haut ab. Hoffentlich würde nicht auch die Unbekannte an diesem Tümpel vorbei kommen und sehen, dass Froschkinder die Haut von menschlichen Füßen als Nahrungsmittel bevorzugten. Denn was würde das für ein Bild auf ihn werfen?

Biennale Venedig Stalking 5

•5. Februar 2015 • Schreibe einen Kommentar

Nach ewig langer Sucherei erreichte der Froschkönig die Pavillons der Biennale – und hatte Glück.

froschkoenig-blog_florinda-venedig-biennale
Bei einem durchscheinenden und sehr filigranen Exponat, welches nur aus langen Fäden bestand, die eine weibliche Figur abbildeten, entdeckte Marco Polo seine Angebetete im Hintergrund.

Biennale Venedig Stalking 4

•26. Januar 2015 • 2 Kommentare

Versunken in seinen Träumen von der nackten Unbekannten, bemerkte Marco Polo plötzlich, dass die Unbekannte die Ausstellung im Palast verlassen hatte. Schnell hüpfte er die Treppe hinunter und durchquerte enge Gässchen.

Froschkönig-Venedig-Florinda Ke Sophie

In einem Schaufenster entdeckte er eine wunderbare Königskrone. Er hielt inne und dachte darüber nach, ob es ihm vielleicht nützlich sein könnte, solche eine edle neue Krone in seinen Besitz zu bringen? Vielleicht würde das die Unbekannte beeindrucken und ihm Pluspunkte verschaffen? Bei diesem Gedanken wurde ihm bewusst, dass er ihre Spur verloren hatte und nur Zeit vertrödelte…

Biennale Venedig Stalking 3

•15. Januar 2015 • Schreibe einen Kommentar

 

Endlich schien die Unbekannte zu ihrem Ziel zu gelangen und betrat ein Haus, vor dessen Türen ein Plakat mit der Aufschrift Love and Peace angebracht war. Es war die Ausstellung einer kroatischen und in New York lebenden Künstlerin namens Ana Tzarev.

Froschkönig - Florinda Ke Sophie - Biennale

Die Unbekannte inspizierte die ausgestellten Exponate – es waren gigantisch anmutende Blüten – genau. Der Froschkönig stellt sich vor, wie es aussehen würde, läge die Unbekannte nackt inmitten eines Blütenkelchs…

 
%d Bloggern gefällt das: