Biennale Venedig Stalking 11

Marco Polo erreichte den israelischen Pavillon. Im Vorraum wurde ein Video gezeigt und im Fußboden befand sich ein Loch, das sich auch gleichzeitig im Film befand. Offensichtlich war seine Angebetete hineingestürzt, denn er konnte sie nirgends erblicken. Verzweiflung stieg in ihm auf …

Gilad-Ratman_biennale-venedig_froschkoenig-florinda

Der Froschkönig suchte alle Räumlichkeiten ab. Er fand aber lediglich heraus, dass der Pavillon ein Kunstprojekt namens „The workshop“ von Gilad Ratman zeigte. Eine raumgreifende Inszenierung aus Videos, Licht und Tonskulpturen über einen unterirdischen Marsch von Jerusalem nach Venedig, wobei der Tunnel genau im israelischen Pavillon endete. Ein Film zeigte den Workshop, in dem viele Künstler, welche alle von Jerusalem nach Venedig durch den Tunnel gekrochen waren, Portraits von sich selbst aus Ton anfertigten. In jedem Ton-Kopf war ein Mikrofon integriert, in das die Künstler hinein schrien. Marco Polo war auch danach zu schreien. Sollte er sich nun auch in dieses Loch wagen?

Advertisements

~ von florindakesophie - 11. Februar 2016.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: