Biennale Venedig Stalking 1

Marco Polo verließ beeindruckt die Kirche und schlenderte durch Venedig. In einem Hauseingang sah er zwei Frauen stehen. Eine von beiden schien nicht ganz echt zu sein. Und die andere, welche sich äußerst lebendig zeigte,

Froschkönig - Florinda Kesophie

war gerade dabei die scheinbar Unechte zu küssen. „Hm, die ist interessant“, dachte der Froschkönig und nahm sich vor ihr zu folgen um mehr über sie in Erfahrung zu bringen. Vielleicht würde sie ihn auch einmal küssen wollen? Sein Herz war plötzlich für die Fremde entflammt…

Advertisements

~ von jakobwinkelmayer - 30. Dezember 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: